Naturheilkunde
Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Die Haut in der Fastenzeit unterstützen
Gesundheitstipp des Monats

Die Haut in der Fastenzeit unterstützen

Von

Veröffentlicht am
Gesundheitstipps Ernährung Fasten

Gesundheitstipp des Monats 03/2022:
Traditionell läutet der Aschermittwoch die Fastenzeit ein. Viele Menschen versuchen in dieser Zeit, auf schlechte Gewohnheiten wie Rauchen, Alkohol trinken, Süßigkeiten essen oder die ständige Beschäftigung mit dem Handy zu verzichten.

Die lange Tradition des Heilfastens

Aber auch das Heilfasten ist beliebt: Diese Fastenform hat eine jahrtausendalte Tradition und soll der Reinigung von Körper, Geist und Seele dienen. Heilfasten ist auch ein guter Einstieg in eine Gewichtsabnahme und kann sogar bei bestimmten Krankheiten helfen.

Jetzt braucht die Haut Extra-Pflege

Wer heilfastet, also komplett auf feste Nahrung verzichtet, wird an sich vielleicht schon beobachtet haben, dass die Haut vorübergehend trocken und faltig wird. Dies liegt am Abbau von Unterhautfettgewebe und der Entwässerung während des Fastens.

Es sollte selbstverständlich sein, während des Fastens auf die ausreichende Trinkmenge zu achten. Zusätzlich kann man der trockenen Haut auch äußerlich etwas Gutes tun:
Trocknen Sie sich nach dem Duschen zunächst nicht ab, sondern reiben sich zunächst mit einem hochwertigen Pflegeöl ein. Danach wird die Haut nur vorsichtig trocken getupft. So massieren Sie mit dem Öl das Wasser in die Haut ein und befeuchten sie damit gründlich.

Feuchtigkeitsspender Gurke

Da die Gurke zu 97% aus Wasser besteht, ist sie ein idealer Feuchtigkeitsspender – auch äußerlich! Reiben Sie zwischendurch immer mal wieder das Gesicht mit einer Gurkenscheibe ab oder gönnen Sie sich eine Ruhepause mit Gurkenscheiben auf den Augen, den Wangen, der Stirn, dem Dekolleté. 

Sie können sich auch für Ihre Fastenzeit ein Gurkentonikum zubereiten:

Zubereitung Gurkentonikum

Zubereitung Gurkentonikum

Raspeln Sie dafür eine Salatgurke (Bio-Qualität), lassen sie zugedeckt für eine halbe Stunde stehen und drücken Sie nun das Wasser durch ein Tuch. Das Wasser füllen Sie am besten in eine Sprühflasche um – fertig ist ein erfrischendes und pflegendes Tonikum – übrigens auch ein guter Tipp, wenn sie lange in überheizten Räumen sitzen.

Und mit dem Rest der Gurke?

Wenn Sie noch Gurke übrig haben, essen Sie sie einfach als Rohkost, dadurch bekommt der Körper noch eine extra Portion Flüssigkeit, Vitamine und Mineralien. Bei Bio-Gurken lassen Sie auch hier am besten die Schale dran, denn wie auch beim Apfel stecken bei der Gurke die meisten Vitamine in der Schale.

Heilfasten

Heilfasten

Hinweise für das stationäre Heilfasten und Selbsthilfetipps für die häusliche Fastenkur in modifizierter Form

Annette Kerckhoff · Thomas Rampp

ISBN: 978-3-96562-011-7
Erscheinungsjahr: 2020, 2. Aufl.

6,90 EUR

Zum Shop »

Artikel: Die Haut in der Fastenzeit unterstützen

Mitglied werden

Werden Sie jetzt Mitglied bei Natur und Medizin e.V. und Teil unserer starken Gemeinschaft für Naturheilkunde und Homöopathie.

mehr erfahren

Mitgliedschaft verschenken

Verschenken Sie eine Mitgliedschaft bei Natur und Medizin e.V. – verschenken Sie ein Stück Gesundheit.

mehr erfahren

Sollten Sie noch Fragen haben, freuen wir uns über Ihren Anruf unter 0201/56305-70

Redaktion Natur und Medizin e.V.
Redaktion Natur und Medizin e.V.

Sie interessieren sich für Veranstaltungen oder Vorträge aus dem Bereich Naturheilkunde und Gesundheit?

Als Redaktion von Natur und Medizin stehen wir Ihnen mit Tipps und Informationen zur Seite.