Zum Hauptinhalt springen Zum Seiten-Footer springen
Pollenflug: Tipps von Natur und Medizin
Gesundheitstipp des Monats

Pollenflug! Diese Maßnahmen helfen Allergikern

Von


Gesundheitstipps Naturheilkunde

Trotz wechselhafter Temperaturen erwacht die Natur jetzt merklich zu neuem Leben. Überall fängt es an zu sprießen und zu blühen – und damit befinden wir uns mitten in der Pollenflugzeit: Eibe, Raps, Birke und Co können einigen Menschen ziemliche Beschwerden verursachen. Diese Maßnahmen können Allergikern helfen:

Spazieren Sie nicht über blühende Felder und Wiesen und halten Sie den Rasen in Ihrem Garten kurz, damit sich dort keine Blüten bilden können. Lassen Sie vormittags die Fenster möglichst geschlossen und lüften dafür nachts, denn in den Morgenstunden ist der Pollenflug am stärksten. Waschen Sie sich vor dem Schlafengehen die Haare, um im Schlaf nicht die Pollen einzuatmen, die sich im Laufe des Tages in den Haaren festgesetzt haben. Um ein Austrocknen der empfindlichen Nasenschleimhäute zu vermeiden, cremen Sie diese mit etwas Öl ein. Sehr gut eignet sich dafür beispielsweise Sesamöl, da der Geruch von Vielen als angenehm empfunden wird. Idealerweise spülen Sie vor der Pflege die Nasengänge mit Salzwasser („Nasendusche“).

Tipp: Achten Sie auch immer auf Kreuzallergien, um den Organismus nicht unnötig zu belasten. So sind beispielsweise Birkenpollenallergiker oft auch allergisch auf Äpfel, Nüsse und Erdbeeren.

Bleiben Sie gesund!

Aus: Heuschnupfen

Heuschnupfen

Heuschnupfen

Homöopathie und Naturheilkunde als alternative Behandlung und Ratschläge zur Vorbeugung und unterstützenden Selbsthilfe

Annette Kerckhoff · Markus Wiesenauer

ISBN: 978-3-945150-57-3
Erscheinungsjahr: 2016, 2. Aufl.

6,90 EUR

Zum Shop
Redaktion NATUR UND MEDIZIN e. V.
Redaktion NATUR UND MEDIZIN

Sie interessieren sich für Veranstaltungen oder Vorträge aus dem Bereich Naturheilkunde und Gesundheit?

Als Redaktion von NATUR UND MEDIZIN stehen wir Ihnen mit Tipps und Informationen zur Seite.